Penny Stocks

Kurze Definition: 

Penny Stocks sind Aktien mit einem Basiswert unter einem Euro. Diese sind hochspekulativ, weil es hier eine hohe Gewinnchance aber auch eine hohe Verlustchance gibt. 

Weitere Informationen: 

Penny Stocks sind sehr spekulativ und führen auch oft zum Totalverlust des Geldes. Wenn du in Penny Stocks investierst, würden wir dir raten, Geld zu nehmen, dass du eigentlich nicht brauchst, weil diese Aktien eben, so spekulativ sind. Diese Aktien könenn natürlich auch genauso gut steigen, weswegen sie bei News-Tradern sehr beliebt sind.

In den USA wird eine Penny Stock Aktie dies, wenn der Aktienkurs unter 5 USD liegt. 

Bei den meisten Penny Stock Aktien handelt es sich um Aktien, die aussichtslos sind und eh pleitegehen, wie derzeit (September 2019) die deutsche Steinhoff Aktie. Für Anfänger schaut es natürlich meist faszinierend aus, wenn eine Aktie am Tag 20% steigt. Viele sehen dann nicht, dass das von 4 Cent auf 5 Cent ist und dass sich das Handelsvolumen auf geringe Mengen beschränkt. Diese Unternehmen haben auch oft eine geringe Martkapitalisierung.

Penny Stocks sind unserer Meinung nach langfristig gesehen ein Flop und kurzfristig viel zu spekulativ. Du solltest nach unserer Strategie (buy & hold) lieber in ganz „normale“ Aktien investieren. Trotzdem haben wir dir hier die Vor- und Nachteile einer Penny Stock aufgelistet.

Vorteile 

1. Es gibt hohe Gewinnchancen. 

2. Du kannst mit wenig Geld eine hohe Rendite erzielen. 

Nachteile 

1. Penny Stocks sind sehr spekulativ. 

2. Es ist nur eine geringe Transparenz vorhanden. 

3. Bei Penny Stocks gibt es viele Aktienpusher. 

4. Es ist eine hohe Volatilität (Schwankung) vorhanden.