Währung

Kurze Definition: 

Währungen wie der Euro (€) sind ebenfalls Börsenangebote, die du an der Börse erwerben kannst. Oft wird auch der Begriff Devisen verwendet, wenn von ausländischen Währungen die Rede ist. 

Weitere Informationen: 

Die Kursschwankungen (auch Volatiliät genannt) an den Devisenmärkten, also die Währungsänderungen, stellen das Wechselkursrisiko dar. Auf Währungen wird oft ein Hebel angesetzt (siehe Hebelprodukte), damit ein überproportionaler Gewinn erzielt werden kann. Eine Währung wird oft gekauft, um der Inflationentgegenzuwirken. Währungen sind somit ein interessantes Börsenangebot an der Börse. Währungen werden oft von Tradern gekauft, wie z.B. George Soros der am schwarzen Mittwoch gegen das britische Pfund wettete und Geld in Milliardenhöhe gewann.

Die zwei wichtigsten Währungen an der Börse sind dir schon längst bekannt. Diese sind der US-Dollar und der Euro. Kommen wir gleich zu Vor- und Nachteilen einer Währung an der Börse: 

Vorteile: 

1. Schon mit geringem Einsatz ist es möglich, Währungen zu kaufen. 

2. Es wird nur ein niedriger Margin (Sicherheitskonto) benötigt. 

3. Durch die Hebelwirkung können hohe Gewinne erzielt werden. 

Nachteile: 

1. Du hast nur kurze Reaktionszeiten unter zugleich starken Kursschwankungen. 

2. Du hast ein großes Risiko beim Kauf von Währungen. 

3. Viele wirtschaftliche, soziale sowie politische Faktoren müssen beobachtet werden, die Schwankungen verursachen. Die Informationen über die Länder der Währung und die Inflation des Landes sind somit sehr wichtig.