Währungen

0 Kommentare

Kurze Definition:

Währungen wie der Euro (€) sind Börsenangebote, die du an der Börse erwerben kannst. Oft wird auch der Begriff Devisen verwendet, wenn von ausländischen Währungen die Rede ist.

Weitere Informationen:

Die Kursschwankungen an den Devisenmärkten, also die Währungsänderungen, stellen das Wechselkursrisiko dar. Viele Anleger setzten auf Währungen oft einen Hebel an (siehe Hebelprodukte), damit man einen überproportionaler Gewinn/Verlust erzielen kann. Manche Investoren wirken durch den Kauf einer auch der Inflation entgegen. Währungen sind somit ein interessantes Börsenangebot an der Börse.

Die zwei wichtigsten Währungen an der Börse sind dir schon längst bekannt. Diese sind der US-Dollar und der Euro. Diese wichtigen Währungen nennt man auch Leitwährungen genannt. Sie haben auch aus Ihrem Ursprungsland hinaus eine besondere Wirkung und man kann Sie als Zahlungsmittel verwenden.

Fun Fact: 1992 sepkulierte George Soros gegen das Pfund Sterling und machte am sogenannten Schwarzen Mittwoch fast eine Milliarde Gewinn.

Wechselkurse:

Verantwortlich für die Höhe des Wechselkurses sind Angebot und Nachfrage. Das Angebot einer Währung wie z.B. den Euro bestimmt die Zentralbank, in dem sie den Leitzins festlegt. Bei uns in Europa ist dafür die EZB (Europäische Zentralbank) verantwortlich. Wenn viel neues Geld gedruckt wird, erhöht sie das Angebot. Nun sinkt auch der Preis des Euros im Vergleich zu anderen Leitwährungen wie etwa dem Dollar. Wenn wenig Geld gedruckt wird, steigt der Wert des Euros im Vergleich zu z.B. dem Dollar.

Die Nachfrage nach dem Euro oder auch dem Dollar hängt von der Nachfrage aus Gütern aus dem Heimatland dieser Währung ab. Hier ein Beispiel: Wenn viele Deutsche amerikianische Produkte kaufen, brauchen Sie den Euro zum bezahlen der Produkte. Nun muss die EZB Geld drucken, damit die Deutschen, die Produkte kaufen könnnen. Somit sinkt der Wert des Euros und der des USD steigt.

Vorteile von Währungen:

  1. Mit einem geringem Einsatz kann man schon Währungen kaufen.
  2. Du brauchst nur einen niedrigen Margin (Sicherheitskonto) benötigt, um mit dem investieren anzufangen.
  3. Durch die Hebelwirkung können kannst du hohe Gewinne erzielen.

Nachteile von Währungen

  1. Es sind kurze Reaktionsszeiten bei zugleich starken Kursschwankungen vorhanden.
  2. Ein höheres Risiko, als bei Aktien ist zu erwarten.
  3. Viele wirtschaftliche, soziale sowie politische Faktoren müssen beobachtet werden, die Schwankungen verursachen. Die Informationen über die Länder der Währung und die Inflation des Landes sind somit sehr wichtig.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.