Der Bitcoin ist die bekannteste rein digitale Währung mit einem kryptografisch abgesicherten Zahlungssystem. Er gehört zu den Kryptowährungen.

Weitere Informationen:

Es gibt zahlreiche Kryptowährungen. Was für den Bitcoin gilt, gilt im Prinzip für alle anderen digitalen Währungen ebenso.

Ebenso wie echtes Geld musst du ihn irgendwo aufbewahren. Aber im Vergleich zu einem 10€-Schein kannst du das nicht in deiner normalen Geldbörse machen, sondern du musst ihn in einem „Wallet“ speichern. Der englischsprachige Begriff „Wallet“ heißt freilich auch nichts anders als „Geldbörse“. Gemeint ist damit eine rein digitale Geldbörse. Das Geld, das dann in dieser Wallet ist, wird dann von dir in der sogenannten Blockchain gespeichert. Die Blockchain ist ein gemeinsam genutztes, öffentliches Buchungssystem, auf dem das gesamte Bitcoin-Netzwerk basiert. Alle Transaktionen von dir werden dann in dem Netzwerk gespeichert. Sorgfältig kontrolliert wird dies von den  „Minern“, das sind quasi die Oberaufseher der Blockchain. Sie halten das Netzwerk aktuell und kontrollieren es. Bitcoin wird oft als „Währung der Zukunft“ gehandelt und weist eine hohe Volatilität auf.

Vorteile vom Bitcoin:

  1. Die Kryptowährung ist zensurresistent und vor Pushern geschützt. Dies ist kleineren Kryptowährungen oft nicht der Fall.
  2. Die Kryptowährung Bitcoin wird nicht von einem Unternehmen gesteuert, das Netzwerk gehört also jedem, der darauf zugreifen kann also z.B. auch Jackern. Jeder der will, kann am Finanzsystem teilnehmen. Dies geht auch ohne Bankkonto.
  3. Die Inflation ist kaum spürbar.

Nachteile vom Bitcoin:

  1. Je mehr Leute investieren, desto höher die Transaktionskosten.
  2. Erhöhte Gefahr der Cyberkriminialität, da viele Leute darauf zugreifen können.
  3. Mit dem dezentralen System ist Geldwäsche einfach.
  4. Es gibt eine hohe Volatilität.

Fazit: Aktuell ist schwer einschätzbar, wie seriös Bitcoin sich entwickeln wird. Es könnte sein, dass er eine Währung er Zukunft ist –ebenso könnte es sein, dass er durch Regulierungen und politische Einschränkungen zur Bedeutungslosigkeit degradiert. Da wir solide und strategisch investieren und nicht spekulieren, sagen wir hier: Finger weg! Wir investieren da lieber in ETFs, die einen Index abbilden oder auch in Einzelaktien. Für Neulinge sind vor allem ETF-Sparpläne interessant.

Ergänzung: Hier kannst du auf die offizielle Bitcoin-Seite kommen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.